HOME    About this site    mypage    Japanese    library    university    Feedback

University of the Ryukyus Repository >
Faculty of Law and Letters >
Bulletin >
Ryudai review of Euro-American studies >
No.41 (1996/12) >

 
Title :ジークムントの悪徳:ゲラートの感動喜劇『優しい姉妹』の喜劇性に関連して
Title alternative :Siegmunds Laster: Zur Erwägung des Komischen in Gellerts Lustspiel "Die zärtlichen Schwestern"
Authors :片岡, 満壽男
Authors alternative :Kataoka, Masuo
片岡, 満寿男
Issue Date :Dec-1996
Abstract :In Gellerts rührendem Lustspiel "Die zärtlichen Schwestern" ist wohl der der Untreue beschuldigte Liebhaber Siegmund leicht zu entschuldigen, und ein solches Laster dürfte der Gottschedischen Komödientheorie nach mehr mit Hilfe der Vernunft korrigiert werden, um die Zuschauer durch das satirische Lachen zur Erbauung zu bringen. Aber im Ablauf der Handlung wird der lasterhafte Siegmund von der tugendhaften Freundesgemeinschaft entfernt, und nach Gellerts heimlichem Wunsch, daß die rechtschaffnen Leute so häufig als möglich sein möchten, wird auf der Bühne die moralische Reinigung durchgeführt, wobei das Lachen überhaupt verschwindet. In seiner "Abhandlung für das rührende Lustspiel" wies Gellert auf die Kritik hin, es gebe <unter den sogenannten rührenden Komödien sehr viel trockne, frostige und abgeschmackte>. Angesichts der Problematik stillen Lachens beruft sich Gellert bei der Grenzziehung oder -erweiterung der Komödie auf <einen solchen Beifall und ein solches Vergnügen, welches ... in dem Innersten des Herzens veschlossen bleibt>. In den letzten Szenen der "Zärtlichen Schwestern" wird dann gefragt, ob die Zuschauer an dem weinenden Lottchen <Beifall und Vergnügen> nicht finden, oder ob das augenblicklich vom Liebesglück verlassene Lottchen in der Wahrheit des Herzens nicht glücklich ist. Auf der Suche nach der Wahrheit des Herzens handelt es sich bei Simon und Damis um die Aufrichtichkeit. Wie ist es aber in der dem Herzen gegenüberzustellenden irdisch-weltlichen Gesellschaft? Hier schließt sich eine andere Überlegung an, daß die beiden Anklagenden eben ihrer objektiv erfolgreicheren verleumderischen List wegen umgekehrterweise eigentliche Schurken werden könnten, wenn der Autor Gellert selbst nicht auf die Tugend der empfindsam-selbstlosen Aufrichtigkeit beharrte. Was das Verhältnis des Lasterhaften zum Lächerlichen anbetrifft, das kontrolliert in der ersten Julchen-Handlung einer satirischen Komödie der Magister. Zur Erwägung des Komischen würde die Annahme der Behauptung beitragen, daß eine lächerliche Rolle wie die des Magisters auch in der letzten Siegmund-Handlung der Rührkomödie beim Vater Cleon gesucht werden könnte, wenn das Laster Siegmunds geduldet worden wäre.
Type Local :紀要論文
ISSN :1341-0482
Publisher :琉球大学法文学部
URI :http://hdl.handle.net/20.500.12000/7668
Citation :琉球大学欧米文化論集 = Ryudai Review of Euro-American Studies no.41 p.53 -75
Appears in Collections:No.41 (1996/12)

Files in This Item:

File Description SizeFormat
No41p53.pdf1148KbAdobe PDFView/Open